So
24.05.09

KummerbubenCH

Lieder vom «Schattehang»

Die vergessene Seite des Volksliedes — Die Entstauber des Schweizer Volksliedes schlagen wieder zu: Die Kummerbuben präsentieren vergessene Perlen aus dem Keller der Volksmusik. Es sind dunkle, melancholische, vagabundische Lieder, die so nichts zu tun haben mit Hudigäggeler und tumbem Patriotismus. Die Kummerbuben möbeln die jahrhundertealten Songs kräftig auf, hämmern drauf rum oder belassen sie in ihrer Schönheit. Die knalligen Rocknummern und zigeunerischen Lumpeliedli ab dem jüngsten Album «Schattehang» sind derzeit in aller Munde.

Simon Jäggi (voc), Mario Batkovic (acc, voc), Daniel Durrer (sax), Urs Gilgen (g, banjo), Higi Bigler (b), Tobi Heim (d, voc)

Auf der Bühne mögen es die Kummerbuben, wenn die Fetzen fliegen, der Schweiss perlt und die Herzen sich röten. Eine gute, alte Live-Band mit dem Temperament eines frühlingstrunkenen Munis.

Aktuelle CD: «Schattehang» (2009, Chop Records/Phonag)

Mit freundlicher Unterstütztung von:
KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Ernst Göhner Stiftung