• Zvonko Kompes und Martin Kljaić von Kud Meya
  • Zvonko Kompes und Martin Kljaić von Kud Meya
  • Kud Meya
  • Zvonko Kompes (voc, g), Martin Kljaic (tambura), Ivan Nestic (b, tambura), Mario Batkovic (acc, per) © Marco Zanoni
  • Zvonko Kompes (voc, g) und Tihana Zubek (voc) © Marco Zanoni
  • Zvonko Kompes (voc, g) © Marco Zanoni
  • Mario Batkovi? (acc, per) © Marco Zanoni

Jazz Connected – Eastern Europe Sounds

Kud Meya (CH/Croatia)

Sevdah and more

Zvonko Kompes (voc, g), Tihana Zubek (voc), Mario Batković (acc, per), Boris Klečić (g, tambura), Martin Kljaić (b), Ivan Nestić (b, tambura)

Balkan Blues

Die Lieder von Kud Meya tragen sowohl die tiefe Melancholie wie auch die überschwängliche Festlichkeit der Balkan-Musik in sich. Kud Meya, das ist kroatisch und heisst soviel wie «grenzgängerische Kulturgesellschaft». Das sechsköpfige Ensemble um das prominente Gesangsduo Zvonko Kompes und Tihana Zubek gehörte Ende der Neunzigerjahre zu den meistgefragten Bands in Kroatien und verhalf noch so mancher Hochzeitsfeier zu ihren besten Momenten. 2001 trennten sich die Wege der Musiker, und vor einem Jahr kam es vom Ausland aus zur Wiedervereinigung. Kud Meya spielen Volkslieder aus der gesamten Balkanregion ? quer durch die Länder und Ethnien. Äusserst raffiniert und virtuos arbeiten sie intensive Stimmungen aus den traditionellen Weisen heraus und reichern sie sanft mit zeitgemässen Ideen aus Jazz und Klassik an. Eine Trouvaille, die sich wohltuend vom populären Balkan-Klimbim unterscheidet.

Vom 2. bis am 9. Januar weilen Kud Meya als Artists-in-residence im PROGR_Zentrum für Kulturproduktion Bern.

Weitere Infos

Unterstützt von: KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Südkulturfonds