• Sandor

Sandor (CH)

French Electro Pop

Sandor (voc, g, keys), Tania Bochud (voc, keys), Jérémie Duciel (d, elec)

Welsches Wunder

Da geschieht gerade etwas in der Westschweiz, was man diesseits der Saane unbedingt wahrnehmen sollte. Die Sängerin Sandor eilt mit ihrer Band nämlich von Erfolg zu Erfolg. In allen Clubs und an allen Festivals ist sie ein Thema. Man liebt ihre bittersüssen Texte, und man tanzt zu ihrem dunkeln French-Pop. Bereits sorgt sie auch in Frankreich immer stärker für Aufhorchen, zum Beispiel an der Talentschau «TransMusicales de Rennes». Die Musik von Sandor brilliert mit knackigem 80er-Synth-Wave, mit einer Spur Rock und Gainsbourg und einer Frauenstimme, die mit ihrer Rauheit den Putz von den Wänden holt.

Weitere Infos
  • Ceramic Dog
  • Ceramic Dog
  • Ceramic Dog - Take 5

Marc Ribot Ceramic Dog (USA)

Jazz Punk

Marc Ribot (g, voc), Shahzad Ismaily (b, elec, voc), Ches Smith (d, elec, voc)

Punk und Geniestreiche

Marc Ribot ist eine der ganz grossen Figuren im amerikanischen Jazz und Soul – und eine der unberechenbarsten. Als Gitarrist hat er die Musik von Berühmtheiten wie Tom Waits, Elvis Costello, John Zorn oder Robert Plant mitgeprägt. In seinen eigenen Projekten ist er manchmal Rockmusiker, manchmal Jazzer und manchmal verschrobener Virtuose mit Hang zum Folk oder zur Klassik. Ceramic Dog ist wohl seine rauste Band. Im Trio mit den Geistesgenossen Shazhad Ismaily und Ches Smith entsteht Musik mit punkiger Energie, überschäumender Originalität und viel Zynismus. Vom Roadhouse Blues über den verrockten Cumbia bis zum psychedelischen Trip!

 

Aktuelles Album: «Your Turn» (2013, Northern Spy Records)

Weitere Infos
  • Maarja Nuut
  • Maarja Nuut
  • Maarja Nuut & Hendrik Kaljujärv
  • Maarja Nuut feat. Hendrik Kaljujärv - Live Concert Teaser
  • MAARJA NUUT "Kuradipolka"

Maarja Nuut feat. Hendrik Kaljujärv (Estonia)

Northern Electro Folk

Maarja Nuut (voc, vio, elec), Hendrik Kaljujärv (elec)

Wenn der Schnee singt

Die junge Geigerin und Sängerin Maarja ist derzeit nicht nur die wichtigste Figur in der Musikszene Estlands, sie ist eine Ausnahmeerscheinung schlechthin. Der Zusammenschluss von Tradition und Moderne klingt selten so organisch und imposant. Die Musikerin verknüpft die Klänge der Dörfer mit Live-Elektronik und Loop-Ästhetik. Sie vereint die nordische Tradition des Geschichtenerzählens und der Tanzmelodien mit feinen Minimalismen. Über den geschichteten, kreisenden Violinen tritt sie mit ihrer lyrisch zarten bis schneidenden Stimme hervor, begleitet von Hendrik Kaljujärvs wohlkonstruierten elektronischen Einsprengseln. Ein grosser Zauber, der sich hier ausbreitet und in Konzertsälen rund um die Welt für Begeisterung sorgt.

 

Aktuelles Album: «Une Meeles» (2016, Indigo)

Weitere Infos
  • LaLaLa Napoli (France) © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli
  • LaLaLa Napoli (France) © Kathrin Schelker
  • Francois Castiello ( voc, acc ) © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli © Kathrin Schelker
  • Florent Hermet (b) © Kathrin Schelker
  • Francois Castiello ( voc, acc) © Kathrin Schelker
  • Thomas Garnier (fl,b) © Kathrin Schelker
  • Thomas Garnier ( fl, b ) © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli © Kathrin Schelker
  • Lalala Napoli © Kathrin Schelker
  • Nicolas Lopez (vio), Julien Cretin (acc ), Francois Vinoche (d ), Francois Castiello ( acc, voc ) © Kathrin Schelker
  • Nicolas Lopez (vio), Julien Cretin ( acc ), Francois Vinoce (d), Francois Castiello (acc,voc ), Florent Hermet (b) © Kathrin Schelker
  • lalala Napoli - Torticolo

Konzerte für Familien

Lalala Napoli (Frankreich)

François Castiello (Stimme, Akkordeon), Julien Cretin (Akkordeon), Nicolas Lopez (Geige), Thomas Garnier (Flöte, E-Bass), Florent Hermet (Kontrabass), Franois Vinoche (Schlagzeug)

Italienisches Fest

Lalala Napoli greifen die alten Lieder aus der italienischen Stadt Napoli auf. Die fegen wie ein Sturm durch den Konzertsaal. Mit schnellen Rhythmen, schroffen Gesängen und mediterranen Melodien lässt die Band die alte Tarantella-Musik hochleben. Das geht in die Knochen und in die Seele.

 

Über die Familienkonzerte bei bee-flat
Live-Konzerte für Kinder und erwachsene Begleitpersonen: das gibts bei bee-flat im PROGR einmal monatlich an einem Sonntagnachmittag. Renommierte Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz und der ganzen Welt spielen auf für drei- bis 15-Jährige. Preis, Lautstärke und das Angebot an der Bar werden angepasst!

 

Aktuelles Album: «Amore, Sole, Libertà» (2015, L'Autre Distribution)

Weitere Infos

Lalala Napoli (France)

Notte della Tarantella

François Castiello (voc, acc), Julien Cretin (acc), Nicolas Lopez (vio), Thomas Garnier (fl, b), Florent Hermet (b), Franois Vinoche (d)

Festlich und rastlos

Die Band Lalala Napoli lässt die süditalienischen Tarantelle wiederaufleben. Diese turbulenten und hypnotischen Lieder wurden früher den Opfern von Spinnenbissen verschrieben. Der Tanz dazu sollte das Gift aus dem Körper treiben, so der Aberglaube. Auch zur Musik von Lalala Napoli lässt es sich ausgiebig tanzen. Der charismatische Franko-Italiener François Castiello und seine Band spielen die Tarantella-Musik mit grösster Leidenschaft und viel Schmiss. Gleichzeitig fügen sie diesen alten, hypnotischen Liedern eine osteuropäische Note bei, was das Konzerterlebnis umso festlicher macht.

 

Aktuelles Album: «Amore, Sole, Libertà» (2015, L'Autre Distribution)

Weitere Infos
  • Paralog

100% Acoustic Concert

Paralog (CH)

New Jazz Generation

Gabriel Zufferey (p), Christoph Utzinger (b), Domi Chansorn (d)

Tanz auf dem Feuer

Das Trio Paralog verkörpert eine neue Generation von Jazzmusikern. Es sind Instrumentalisten mit einer eigenen Sprache und mit innovativen, wagemutigen Ansätzen. Da sind die feurigen Harmonien des jungen Genfer Pianisten Gabriel Zufferey, ein Talent sondergleichen, der bereits allerlei Auszeichnungen davongetragen hat. Neben ihm spielt der Berner Drummer Domi Chansorn seine kühnen und gleichzeitig anschmiegsamen Muster. Chansorn gehört zu den umtriebigsten Jazzmusikern in der Schweiz und pflegt eine überwältigende Multi-Rhythmik. Und da ist die grundsolide Architektur des Langnauer Kontrabassisten Christoph Utziger. Dieser Trio-Sound schreitet mit maximaler Kraft fort und tänzelt dabei doch leichtfüssig – in der Mitte der Turnhalle und zu 100 Prozent akustisch vorgetragen.

Weitere Infos

Carte Blanche – Isabelle Ritter #2

Ritter - Utzinger - Heggendorn(s): change tune (CH)

Hits On Strings

Isabelle Ritter (voc), Simon Heggendorn (vio), Raphael Heggendorn (clo), Christoph Utzinger (b)

Saitenwechsel

Die liebsten Lieder mal ganz neu instrumentiert? Die Berner Sängerin Isabelle Ritter tut sich für den zweiten Abend ihrer Carte-Blanche-Serie bei bee-flat mit einem Streichertrio zusammen. Auf der Set-Liste stehen Stücke, die Isabelle Ritter ans Herz gewachsen sind. Das Kollektiv aus herausragenden Musikern transferiert diese Ohrwürmer auf eine ganz neue Ebene. Es entsteht ein überraschendes, ureigenes Klanguniversum: Da wird gezupft, gestrichen, geschlagen und geklopft. Die Stimme von Isabelle Ritter fügt sich hier und dort ein oder fliegt über die Musik hinweg. Das ist ein ideenreiches und verspieltes Streicherabenteuer.

 

 

Hier der Flyer zur Übersicht: Carte Blanche Isabelle Ritter

Weitere Infos
  • Kit Hawes (g), Luke Philips-Griffiths (fl), Aaron Catlow (vio) © Verena Sala
  • Sheelanagig
  • Kit Hawes (g), Luke Philips-Griffiths (fl), Aaron Catlow (vio) © Verena Sala
  • Kit Hawes (g) © Verena Sala
  • Luke Philips-Griffiths (fl) © Verena Sala
  • Jon Short (b) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Luke Philips-Griffiths (fl), Kit Hawes (g), Jon Short (b), John Blakely (d) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Jon Short (b) © Verena Sala
  • Kit Hawes (g), Luke Philips-Griffiths (fl) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Jon Short (b) © Verena Sala
  • Luke Philips-Griffiths (fl), Kit Hawes (g) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Luke Philips-Griffiths (fl), Kit Hawes (g), Jon Short (b), John Blakely (d) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Jon Short (b) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Jon Short (b) © Verena Sala
  • Luke Philips-Griffiths (fl) © Verena Sala
  • Aaron Catlow (vio), Jon Short (b) © Verena Sala

Sheelanagig (UK)

Balkan Folk & Beyond

Aaron Catlow (vio), Luke Phillips-Griffiths (fl), Kit Hawes (g), Jon Short (b), John Blakeley (d)

Stürmisch

Sheelanagig aus dem britischen Devon sind in den letzten Jahren eine richtige Institution geworden. Mit einem Haufen akustischer Instrumente – Banjo, Gitarren, Fiddle, Kontrabass und Flöte – spielen sie Balkan-Folk, Gypsy Jazz und britisch-keltische Traditionsmusik. Die alten Weisen statten sie mit wilden Grooves aus und tragen sie mit Übermut vor – eine temporeiche Mixtur, die jeden Konzertort flugs in einen Dampfkessel verwandelt. Erprobt haben die stürmischen jungen Männer das an grossen Festivals wie etwa dem Glastonbury. Aber auch am Berner Buskers Festival weiss man um die Qualitäten dieser Vollkontakt-Folkband. Sie spielte bereits mehrmals in der Berner Altstadt vor euphorischem Publikum.

 

Aktuelle CD: «Beard Town» (2016, Big Badger Records)

Weitere Infos
  • Matthew Welch
  • Matthew Welch
  • Matthew Welch's Blar-orchestra © Christian Dietrich
  • Mirko Pedrotti © Christian Dietrich
  • Benjamin Jephta © Christian Dietrich
  • Claudia Marino © Christian Dietrich
  • Claudia Marino Benjamin Jephta © Christian Dietrich
  • Matthew Welch © Christian Dietrich
  • Matthew Welch's Blar-orchestra © Christian Dietrich
  • Matthew Welch's Blar-orchestra © Christian Dietrich
  • Matthew Welch's Blar-orchestra © Christian Dietrich
  • Matthew Welch © Christian Dietrich
  • Carlo Niederhauser © Christian Dietrich
  • Matthew Welch © Christian Dietrich
  • Daniel Moser © Christian Dietrich
  • Christoph Steiner © Christian Dietrich
  • Matthew Welch's Blar-orchestra © Christian Dietrich

Konzerte für Familien

Matthew Welch's Blar-chestra (USA / CH / Italien / Südafrika)

In Kollaboration mit der Jazzwerkstatt

Gamelan-Dudelsack-Symphonie

Matthew Welch (Saxophon, Dudelsack), Simon Heggendorn (Geige), Ronny Spiegel (Geige), Nada Anderwert (Bratsche), Claudia Marino (Bratsche), Carlo Niederhauser (Cello), Mirko Pedrotti (Vibraphon), Christian Schmid (Kontrabass), Daniel Mooser (Bassklarinette), Benjamin Jephta (E-Bass), Christoph Steiner (Schlagzeug)

Grossmeister und Fantast

Der New Yorker Matthew Welch ist nicht nur ein «Rockstar» des Dudelsackes, er ist auch Komponist für neue Klassik, ein Spezialist für asiatische Klänge und ein Mann mit abgefahrenen Ideen. In der Turnhalle wird er mit einem Streichensemble auftreten, das mit hervorragenden Musikerinnen und Musikern aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland besetzt ist. Welch lässt Symphonien und Kammerstücke ertönen, die ganz viele unerwartete Klänge bereithalten. Das klassische Ensemble kann sich flugs in eine Rockband verwandeln und in einem lustvoll-avantgardistischen Potpourri enden. In jedem Fall aber ist dieses Konzert ein Erlebnis.

 

Über die Familienkonzerte bei bee-flat
Live-Konzerte für Kinder und erwachsene Begleitpersonen: das gibts bei bee-flat im PROGR einmal monatlich an einem Sonntagnachmittag. Renommierte Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz und der ganzen Welt spielen auf für drei- bis 15-Jährige. Preis, Lautstärke und das Angebot an der Bar werden angepasst!

Weitere Infos
Eine Veranstaltung von

bee-flat & Jazzwerkstatt

Mittwoch 22. – Sonntag 26.02.17

Jazzwerkstatt Bern - 10th Anniversary

Festival

Next Step Jazz!

Jazz-Labor & Jazz-Happening

Es wird wieder getüftelt im PROGR, die Jazzwerkstatt nimmt die Turnhalle in Beschlag. Bereits zum zehnten Mal öffnet das Festival seine Pforten, und es ist längst Kult. Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Südafrika, Israel, England, Italien und den USA fügen sich zu neuen Ensembles zusammen, gehen frische Verbindungen ein oder stellen dem Publikum Bands vor, die eigentlich schon längst in aller Munde sein sollten. Ein Teil der Proben findet während des Festivals statt und kann am Nachmittag ab 15 Uhr in der Turnhalle des PROGR miterlebt werden. Abends gibt es dann die Konzerte. Zu hören ist eine ganze Reihe von Uraufführungen. Die Jazzwerkstatt ist damit unbestritten das bedeutendste Happening für den neuen Jazz in Bern.

 

Programm und Infos gibt es auf der Jazzwerkstatt Webseite.

Weitere Infos
Eine Veranstaltung von

Jazzwerkstatt

  • Blaer
  • Blaer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d) © Pinky Kämpfer
  • BLAER - Out of Silence

Blaer (CH)

Album Release Concert

Minimal Jazz

Maja Nydegger (p, keys), Claudio von Arx (sax), Nils Fischer (sax, bcl), Simon Iten (b), Emanuel Künzi (d)

Winterstimmungen

Es ist wie ein Streifzug durch eine nordische Winterlandschaft: Das Quintett der Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger erzeugt ruhige, kühle und höchst eindrucksvolle Stimmungen. Wen wundert es da, dass Maja Nydegger tatsächlich nach Dänemark gefahren ist, um die Stücke für ihr neustes Album zu schreiben? Zusammen mit ihrer Band kombiniert sie Einflüsse aus reduziertem Jazz und sphärischem Pop. Schlichte Melodien verweben sich mit repetitiven Klaviermustern zu weiten Klangflächen, leise Sounds entwickeln sich zu treibenden Beats und geben der Musik eine dringliche Kraft. Es werden nicht viele Noten gespielt bei Maja Nydegger, aber diejenigen, die anklingen, entfalten eine Wahnsinnswirkung.

 

Neues Album: «Out Of Silence» (Feb. 2017, Morpheus Records)

Weitere Infos

Chassol «Big Sun» (France)

Audio Visual Trip

Christophe Chassol (keys), Mathieu Edward (d)

Vertonung der Realität

Das Konzept des französischen Pianisten und Filmemachers Christophe Chassol ist ebenso simpel wie spektakulär. Er begleitet nämlich Klänge und Videosequenzen aus dem Alltag. Damit erfindet er einen ganz neuen musikalischen Code. Vogelgezwitscher, Politikerreden oder eine Runde Männer beim Domino-Spiel: überall steckt Musik drin. Chassol imitiert und umgarnt die Klänge höchst virtuos. Er stattet sie mit Jazz und allerlei Weltmusik aus. So entsteht urwitzige, aber auch tiefsinnige und verblüffende Musik. «Harmonisierung des Realen» nennt Chassol sein audiovisuelles Konzept, und er hat damit in Frankreich bereits viel Aufsehen erregt. Seine Aufnahmen stammen aus verschiedenen Ländern, zuletzt war er in Martinique, dem Land seiner Vorfahren.

 

Aktuelles Album: «Big Sun» (2015, Tricatel)

Weitere Infos