So
19.04.09

Sex MobUSA

Post Modern Freak Jazz

Ungeheurer Liederreigen — Von leisen Walzerklängen bis zu eruptivem Jazz-Donnergrollen passt scheinbar alles ins Konzept der Band Sex Mob. Vier grandiose Musiker der New Yorker Underground-Szene veranstalten hier eine humorvolle, aber höchst musikalische Freak-Show. Fundiertes Handwerk, grenzenlose Kreativität und perfekte Kommunikation sind die Mittel dazu. Sex Mob verarbeiten neben Eigenkompositionen vor allem berühmte Stücke der Musikgeschichte – von Johann Strauss über James-Bond-Themen bis zu Madonna zeigt das Quartett einen ungeheuren Liederreigen.

Steven Bernstein (tp), Briggan Kraus (sax), Tony Scherr (b), Kenny Wollesen (d)

Seit Jahren schaut die Jazz-Welt, was dieses Band hervorbringt, und noch immer gehörte es zum Bahnbrechendsten, was in Umlauf war.

Aktuelle CD: «Sexotica» (2006, Thirty Ear)

Mit freundlicher Unterstütztung von:
KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Ernst Göhner Stiftung