Mi
19.02.20

PongoAngola

Neo-Kuduro

Luanda, Ende der 90er Jahre: Die Angolaner versuchen den Bürgerkrieg, der ihr Land verwüstete, zu vergessen. Zu dieser Zeit besuchte die 8-jährige Pongo im Stadtteil Cuca einen Tanzwettbewerb. Später flieht ihre Familie nach Lissabon. Halt geben ihr die Musik und das Singen, zuerst in der Kirche, später in ihrer ersten Band Buraka Som Sistema – ihr brennendes Talent bleibt nicht lange unentdeckt. Heute tourt Pongo mit ihrer umfangreichen Stimme und den unverkennbaren, modernen Interpretationen des Kuduros, in den sie ihre afrikanischen Wurzeln und reichlich Electro und Dancehall einfliessen lässt, durch die ganze Welt.

Pongo (voc), Thomas Cordé (elec), Axel Bourdon (d)