Mi
09.11.11

FinkUK

Perfect Darkness

Dunkle Lieblichkeiten — Es gibt wohl wenige Stimmen, die sich so tief ins Ohr bohren wie die von Fin Greenall, Gründer und Sänger der Band Fink. Zahlreich sind die Menschen, die sich in letzter Zeit in die Musik des Trios aus dem englischen Brighton verliebt haben. Mit einem Mix aus Folk, Blues, akustischem Trip Hop und ebendieser Stimme erzeugt die Band eine enorme Sogwirkung. Dunkel und reduziert sind die Songs, und trotzdem irgendwie lieblich und anmutig schön. Fink – eine der grossen Bands in der Ecke des modernen Folk.

Fin Greenall (g, voc), Guy Whittaker (b), Tim Thornton (d)

Und es scheint so, als hätte Greenall als Songwriter so etwas wie seine Bestimmung gefunden. Vor nicht allzu langer Zeit kannte man ihn nämlich viel besser als DJ und Produzent in der britischen Techno-Szene. Das ist Vergangenheit – auch wenn man in seinen Songs manchmal etwas vom Gedankengut der elektronischen Musik entdeckt.

ALLERLETZTE TICKETS GIBT'S AN DER ABENDKASSE

Neue CD: «Perfect Darkness» (Juni 2011, Ninja Tune)

Mit freundlicher Unterstütztung von:
KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Burgergemeinde Bern