So
24.04.22

Farida AmadouBEL

Sound Trickeries Vol.1

Die 1989 geborene Bassistin Farida Amadou ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Ob im Jazz, Blues, Hip-Hop oder der improvisierten Musik, das Spektrum der in Belgien lebenden Frau ist vielseitig wie ein dickes Buch. Vielleicht vermag sie auch deshalb ihr Instrument wie kaum eine andere zu spielen: Ungeschliffen und fast schon chaotisch, angeschlagen mit einem metallischen Timbre und stets auf den Rhythmus fokussiert, erweitert sie den Bass mit elektronischen Drone-Sounds und erschafft so ein unerwartetes Klangerlebnis.

Farida Amadou (b, elec)

REACH

Sound Trickeries Vol.2

Pop und Experiment, das Feste und das Flüssige, das Geschriebene und das Unterbewusste verflechtet REA zu einem Lichtstrahl, der in seiner Radikalität leuchtet, vielfarbig und eindringlich wie ein Prisma. Die Musik der Bernerin ruft nach Freiheit und schweigt, trotz ohrenbetäubender Lautstärke. Bei uns präsentiert sie ihr Soloprojekt «Gói» – Ephemeres wird zum Lied, die dunkle Nacht zum taghellen Traum.

REA (voc, elec)