Mi
08.01.14

Christine OwmanSweden

Pop Bizarre

Elfen und Computereffekte — Die Sängerin und Multiinstrumentalistin Christine Owman stammt aus dem hippen Göteborg, von dort also, wo ein grosser Teil der innovativen schwedischen Musik entsteht. Owman ist im besten Sinne Teil davon, sie schafft ein nordisch-kühles Klanguniversum aus Akustik und Elektronik. Die singende Säge, das gestrichene Cello und die verspielte Ukulele werden mit Effekten traktiert und mit elektronischen Klängen durchsetzt – ein spannungsgeladenes Sound-Wunderwerk, über dem elfenartige Stimmen flirren. Bizarr und betäubend schön zugleich.

Christine Owman (voc, cello, ukulele, saw), Erika Rosén (g, voc), Magnus Sveningsson (b)

Es sind Songs in Pop- und Folkmanier, aber mit höchst subversiver Note. Man mag dabei an Coco Rosie ebenso wie an PJ Harvey denken.

Neue CD: «Little Beast» (2013, Glitterhouse Records)