• Vincent Peirani (accordion, voc) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani
  • Vincent Peirani (accordion, voc) © Susanne Keller
  • © Susanne Keller
  • Yoann Serra (d) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani (accordion, voc) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani (accordion, voc), Julien Herné (b), Emile Parisien (sax) © Susanne Keller
  • Tony Paeleman (rhodes) © Susanne Keller
  • Julien Herné (b) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani (accordion, voc) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani (accordion, voc), Julien Herné (b) © Susanne Keller
  • Julien Herné (b) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani (accordion, voc) © Susanne Keller
  • Emile Parisien (sax) © Susanne Keller
  • Vincent Peirani "Living Being" Quintet

Vincent Peirani «Living Being» (France)

Album Release Tour

New Accordion Music

Vincent Peirani (accordion, voc), Emile Parisien (sax), Tony Paeleman (rhodes), Julien Herné (b), Yoann Serra (d)

Fertig Musette!

Da werkelt ein Franzose an der Zukunft des Jazz, und er tut es ausgerechnet auf dem alten Blasbalg, dem Akkordeon, das in Frankreich eine so lange Geschichte hat. Vincent Peirani entlockt dem Instrument singende Obertöne und krude Tieftonakkorde – er ist Orchester, Perkussionist und Klangteppichweber in einem. Dafür wird er mit Preisen überhäuft, ja gar «ein Jahrhunderttalent» genannt. Vincent Peirani ist aber auch Teil einer jungen Generation von Musikern, die Jazz und Klassik studiert haben, aber mit Pop, Elektronik und Hip-Hop in den Ohren aufgewachsen sind. Und das wird hörbar in seinem neusten Quintett, wo Groove und Melodien gänzlich neue Verbindungen eingehen.

Peirani hat dafür die Crème de la Crème der jungen Szene in Paris an Bord geholt, darunter der renommierte Saxophonist Emile Parisien. Bei bee-flat ist die Band erstmals auch in der Schweiz zu hören.

Neues Album «Living Being» (30. Jan. 2015, ACT)

Weitere Infos