• Urna Chahar-Tugchi
  • Urna Chahar-Tugchi
  • vorne: Urna (voc.), hinten: Keyvan Chemirani (per) © Jonas Kambli
  • Djamchid Chemirani (zarb) © Jonas Kambli
  • vorne: Zoltan Lantos (vio), hinten: Urna (voc) © Jonas Kambli
  • Keyvan Chemirani (per) © Jonas Kambli

World Women Voices

Urna (Mongolia)

Sounds from the Mongolian Grasslands

Urna Chahar-Tugchi (voc), Djamchid Chemirani (zarb), Zoltan Lantos (vio), Keyvan Chemirani (per)

Melancholie des Steppenwinds

Die Sängerin Urna Chahar-Tugchi stammt aus dem Ordosgebiet, einer Graslandsteppe in der Mongolei. Sie schaffte es vom Hirtenmädchen zur Musikstudentin in Shanghai. Dort beschäftigte sie sich intensiv mit den Melodien ihrer Herkunftsregion, die man auch das «Meer der Lieder» nennt. Den reichen Fundus an althergebrachter Musik präsentiert Urna gemeinsam mit drei offengeistigen Top-Musikern aus Europa und Indien. So entsteht eine verträumte Stimmung, getragen von sanfter Melancholie ? wie eine Brise Mongolischer Steppenwind.

Aktuelle CD von Urna: «Amilal» (Trees Music, 2005)

Weitere Infos

Unterstützt von: KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Südkulturfonds, Burgergemeinde Bern