• Eyal Maoz (g), James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • Hypercolor aus Brooklyn
  • Eyal Maoz (g), James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • Eyal Maoz (g), James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • Eyal Maoz (g), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • Eyal Maoz (g) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b) © Eve-Marie Lagger
  • Eyal Maoz (g) © Eve-Marie Lagger
  • Eyal Maoz (g), James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d) © Eve-Marie Lagger
  • James Ilgenfritz (b) © Eve-Marie Lagger

Hypercolor (USA)

Album Release Tour

Sonic Madness

Eyal Maoz (g), James Ilgenfritz (b), Lukas Ligeti (d)

Sturmwinde

Die Band Hypercolor ist das neuste Produkt aus dem Hause Tzadik, dem Label des New Yorker Avantgarde-Chefs John Zorn. Die drei Herren aus Brooklyn liefern ein Panoptikum aus kräftigem Rock, New Wave, wild gewordener Weltmusik und jazzigen Denkweisen. Stürmische Drums, verzerrt-melodiöse Gitarren und vibrierendes Bassspiel sind die Essenzen, die in fantastischem Zusammenspiel vermengt werden. In atemberaubendem Tempo wechseln die Rhythmen und die Harmonien. Das ist eine verrückte und virtuose Freakshow, die im nächsten Moment die Effektschlaufe passiert und zur psychedelischen Weltraumodyssee wird. Meisterlich kreieren die Musiker Spannungen, um sie wieder abzubauen. Und zwischendurch geschehen die unglaublichsten Dinge. Ganz grosser Hörspass!

Aktuelle CD: «Hypercolor» (2015, Tzadik)

 

Weitere Infos