• Mariem Hassan
  • Mariem Hassan
  • Mariem Hassan & Band © Urs Gilgen
  • Mariem Hassan & Band © Urs Gilgen
  • Mariem Hassan & Band © Urs Gilgen
  • Mariem Hassan & Band © Urs Gilgen

World Women Voices – Special: Afrique noire - Busi Mhlongo abgesagt. Ersatzkonzert:

Mariem Hassan (Western Sahara)

African Desert Blues

Mariem Hassan (voc), Boika Hassan (g), Feku Mbarek (g), Haleila Brahim (per), Vadija mint el Hanevi (per, dance)

Intensiver Wüstenblues

Mariem Hassan besitzt eine dieser Stimmen, die sich über Zeit und Raum hinwegsetzen und direkt unter die Haut gehen. Die Eindringlichkeit des Soul, die rohe Energie des Rock und die Wehmut arabischer Melodien finden sich alle in den gewundenen Melodien der Saharawi-Sängerin wieder. Eine explosive Mischung, die tiefe Gefühle weckt, sogar wenn man den tragischen Hintergrund der Lieder nicht kennt. Mariems Musik ist im Kontext der Camps der westlichen Sahara entstanden, deren Bevölkerung seit drei Jahrzehnten unter härtesten Bedingungen im Exil lebt. Die Saharawis haben trotz, oder gerade wegen, aller Widrigkeiten ihr kulturelles Erbe aufrechterhalten, modernisiert und weitergegeben. Musik ist ihr wirksamstes Mittel, um die Welt auf ihre Situation aufmerksam zu machen, und Mariem Hassan ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Gemeinschaft. 1998 nahm sie mit dem Ensemble Leoyad das Album «A Pesar de las Heridas» (übersetzt ?Trotz der Wunden?) auf, und hat nach etlichen Tourneen und ihrem Umzug nach Spanien 2001 die Möglichkeit gehabt, ihr Soloalbum «Mariem Hassan con Leoyad» zu präsentieren. Voll rauen Charmes und atemberaubender Intensität verbirgt sich hinter diesem Werk der wahre «Desert Blues».

Ein Konzert im Rahmen des Festivals Afrique noire. Infos und Programm unter:

Weitere Infos

Unterstützt von: KulturStadtBern, Amt für Kultur Kt. Bern, Südkulturfonds, Burgergemeinde Bern